Der erste Kontakt - ein Sprung ins kalte Wasser

Erfrischend oder abschreckend?

Der erste Kontakt mit einem potentiellen Kunden passiert am häufigsten über das Telefon. Und das ist auch gut so, denn das Telefonat ist am Effektivsten, wenn man Grundsätzliches in Erfahrung bringen will: Wie interessant sind wir füreinander als Geschäftspartner?

 

Für mich ist das Teleprospecting - auch Cold Calling genannt - noch immer die Königsdisziplin im Vertrieb. Denn hier gilt es, überhaupt die Möglichkeit für ein weiteres Miteinander Reden zu schaffen. Hier geht es darum, den potentiellen neuen Kunden davon zu überzeugen, dass es für ihn interessant ist, sich näher mit Ihnen und Ihrem Angebot zu beschäftigen.

 

Und die Bedingungen sind alles andere als günstig. Denn es gibt in der Regel keinen Gesprächstermin, man kennt sich nicht, der Anrufer weiß nicht, ob sein Anruf gerade gelegen kommt, ob sein Gegenüber Zeit für ihn hat.

 

Für den ersten Kontakt braucht es daher Klarheit, die Fähigkeit, auch ohne Augenkontakt eine Beziehung herzustellen und eine für das Gegenüber werthaltige Botschaft. Doch vor allem braucht es, wie überall im Vertrieb, eine positive Grundhaltung und ein gutes Selbstmanagement. Nicht alles davon - aber doch sehr viel - ist erlernbar.

 

Wie man den "Sprung ins kalte Wasser" beim telefonischen Erstkontakt  positiv erfrischend gestaltet, können Sie auch in meinem Buch "Die 10 Gebote der Erstkundenansprache" nachlesen. Und da finden Sie auch noch alles andere, was Sie für den erfolgreichen ersten Kontakt zu Ihrem zukünftigen Kunden wissen müssen.

 

Lassen Sie uns gerne telefonieren und herausfinden, wie ich Sie und Ihr Team in der Erstkundenansprache unterstützen kann.

 

Rufen Sie am besten gleich an: 01577 778 2207.